Fachtagung 2016 "Bewegt ÄLTER werden in NRW!"

vom 26. bis 28.08.2016 im Sport- und Tagungszentrum Hachen

Das Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ hat in den vergangenen Jahren durch die Entwicklung von HANDLUNGSFELDERN und PROJEKTEN ein klares Profil gewonnen und sich auf die alltägliche Arbeit der Sportvereine und Übungsleitungen ausgerichtet

Während der Fachtagung wurde eine „Zwischenbilanz“ gezogen, indem die Beteiligten alle Handlungsfelder und Projekte des Programms transparent darstellten, die vergangenen fünf Jahre reflektierten sowie Perspektiven für die nächsten fünf Jahre entwickelten.

An dieser Stelle können Sie die Stundenbeispiele zu den vielen Workshops der Tagung aufrufen und bei Bedarf herunterladen.

Die Workshops Freitag 16.30 -18.00 Uhr

Tanz und KoordinationGleichgewicht, Orientierung und Rhythmus werden bei jedem Tanz gefor­dert. Dazu kommt das Abstimmen mit Partnerin oder Partner. Tanzen ist bis ins hohe Alter möglich, wenn keine schwierige Choreographien erarbeitet werden müssen. Spaß an Bewegung und Begegnung sind die Schwerpunkte. Unterschiedliche Tänze sind bei jedem Anlass umsetzbar (Aufwärmen, Sommerfest,...)


Gesundheitstipps mit SchlipsEin Bewegungsangebot zur Verbesserung der Beweglichkeit und Haltung — das ist nichts Neues. Doch wer hat schon mal zur Linderung von Rücken- und Gelenksbeschwerden seine Krawatte eingesetzt?' Mit Schlips kann ein vielseitiges Bewegungsangebot mit wenig Material und unter Einsatz von Alltagsgegenständen attraktiv und abwechslungsreich gestalten werden.


Aqua – Senior-FitMit dem Fitnessgerät Betomic zum besseren Wohlbefinden.

Um Ausdauer, Kraft, Koordination und Gleichgewicht von Seniorinnen und Senioren zu schulen, bietet das Element Wasser hervorragende Voraussetzungen für ein ganzheitliches Training. In Kombination mit einem Gedächtnistraining werden die Bewegungen im Wasser zur Herausforderung für die Teilneh­menden und trainieren nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Unterstützend wird hier das Aqua-Fitnessgerät Biomic eingesetzt.


Functional Training für Seniorinnen und SeniorenTraining für Ältere abwechslungsreich gestalten – mit einer Vorbereitungsphase, einem kurzen High Intension Training und einer Dehnungseinheit zum Abrunden der Stunde. Das Training kann individuell mehr oder weniger intensiv durchgeführt und die Übungen an verschiedenen Kleingeräten können jeweils an die einzelnen Teilnehmer/-innen angepasst werden.


Wirbelsäulengymnastik mit YogaelementenKräftigung und Beweglichkeit sind zwei entscheidende Faktoren bei der klassischen Wirbelsäulengymnastik. Die bekannten Übungen aus der Rückengymnastik können mit Elementen aus dem indischen Hatha Yoga verknüpft werden.

Die Workshops Freitag 18.30 - 20.00 Uhr

E-Bike, Mountainbike & UmgebungGerade für ältere Menschen, die nicht mehr so viel Kraft und Ausdauer haben, ist das E-Bike eine willkommene Alternative, wenn man nicht auf das Fahrradfahren verzichten möchte. Neben einer kurze Einführung ins E-Bike-Fahren gibt es auch Tipps zum Aufbau einer Fahrradgruppe.


Faszientraining - Alter Hut mit neuen Federn?Das muskuläre Bindegewebe (Faszien) ist ein wichtiger Bestandteil der Muskeln und ein Training dessen hält Einzug in den Gesundheitssport. Mit gezieltem Alltagstraining die Körperkontur spürbar straffen, die Gleitfähig­keit der Muskeln verbessern und Bewegung als Gesundheitsressource in Alltag und Freizeit erfahren.


Fit am FeierabendGehen Sie relaxt in den Feierabend: Die perfekte Mischung aus verschiedenen Fitnessformen für mehr Ausdauer und Kräftigung, Straffung und Fettverbrennung sind besonders geeigenet für Berufstätige der „reiferen“ Generation ab 50 Jahren.

Workshops Samstag 10.15 - 12.00 Uhr

Beweglich bleiben - Workout für Kopf, Schulter, Arme und RückenDer Kopf steuert die Körperhaltung, So stehen Kopf, Nacken, Schulter, Arme und Rücken in einer wichtigen Bewegungsachse in Verbindung miteinander. Gezielte Übungen und Bewegungsformen, die dazu beitragen die Fragen zu klären: „Wo steht mir der Kopf?" und „Wie kann ich sinnvoll auf diese Haltung einwirken?" tragen auch dazu bei, die Beweglichkeit in der oberen Körperhälfte zu trainieren. Diese ist ein wichtiger Bereich bei der AFT-Testtung.


Der Wald bewegt Menschen / Der Wald als FitnessstudioDen Raum Wald erleben mit allen Sinnen: Hören, Riechen, Tasten, Schme­cken. Der Wald lädt zur Entspannung und zur Ruhe ein. Er ist aber auch Raum für Sport und Bewegung. Entdecken wir die „Sportgeräte", die uns der Wald offenbart und nutzen wir den Wald als einen „neuen" Erlebnisraum für weitere Bewegungsangebote.


Armbrust BogenschießenArmbrust- und Bogenschießen sind Sportarten, die bis ins hohe Alter aus­geübt werden können. Die verschiedenen Geräte eröffnen Menschen jeden Alters eine Möglichkeit der sportlichen Betätigung und die Ausübung dieses Sports ist gesundheitsförderlich und kann sehr schnell erlernt werden.


Sturzprävention mit WaschlappenEs sind nicht immer die neuen Dinge im Leben, die einen Bewegungsanreiz geben, sondern genauso die bekannten Gegenstände in ungewohnter Um­gebung, Die Förderung von Kraft, Gleichgewicht und Reaktion spielen in der Sturzprävention eine wichtige Rolle und können - damit durch den Einsatz eines vermeintlich neuen/alten Geräts der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt— sogar mit dem Waschlappen trainiert werden. Die Fortsetzung des Trainings im Lebensalltag und zu Hause ist so auf alle Fälle sicher gestellt.

Workshops Samstag 13.30 - 15.30 Uhr

Biathlon - auch für Ältere und HochaltrigeDie Kombinationssportart aus Skilanglauf und Schießen hat eine enorme Popularität erlangt. Zielsicher—auch ohne Schnee und Ski — kann der Trend­sport, der bei erhöhtem Puls eine ruhige Hand und ein sicheres Auge erfordert ausgeführt werden. Mit schnellen Füßen, in Staffeln oder als Einzelaufgabe und dafür mit Lasergewehren bekommt man ein Gefühl für diesen Sport. Ein Erlebnis für alle Zielgruppen, als Trainingsziel für Ältere besonders gut geeig­net, da mit einfachen Varianten im Sportverein umsetzbar.


Sport, Spiel und Spaß mit Luftballon und mehr
Mit Luftballons kann man Sport, Spiel und Spaß perfekt kombinieren und gerade für Ältere attraktive Bewegungsstunden gestalten, die einerseits animierend sind und ganz viel Spaß machen. Alle sportmotorischen Eigenschaften wie Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und sehr viel Koordination können mittels Luftballons perfekt trainiert werden.


Aquaball1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen gilt Aquaball heute als eigenständige Sportart, die durch ihr besonderes Reglement klar vom Wasserball zu trennen ist. Zwei Mannschaften mit jeweils vier Spielern (gemischte Teams möglich) versuchen, einen Volleyball ins gegnerische Tor zu befördern. Die Wasserhöhe beträgt ca. 1,25 m. Besonders Anfängern und ungeübten Schwimmern erleichtert der nur brusthohe Wasserstand den Einstieg in diese Sportart. Im Vordergrund des Aquaballs stehen der Spaß an der Bewegung und der Gedanke des Fair Plays.


Walk & BouleWalking & Boule sind beides Sportarten, die wohnortnah mit Spaß in der Gruppe ausgeführt werden können. Die tolle Kombination aus Anspannung und Entspannung an der frischen Luft bringt durch die koordinativen Anforderungen und die Konzentrationsfähigkeit Körper, Geist und Seele in Einklang.

Die Workshops Samstag 16.00 -18.00 Uhr

Körperklänge und BodypercussionUnseren Körper haben wir immer dabei. Und das ist, seit Menschen sich versammeln, genug, um sich als Gruppe zu stärken, einen gemeinsamen Puls zu finden und sich gemeinsam zu bewegen. Jede/r Einzelne verfügt über ein
ganzes Percussions-Instrumentarium, das es zu entdecken gilt. Wir erleben hier spielerisches motorisches Training, welches auch den Kopf beansprucht und musizieren gleichzeitig mit dem ganzen Körper.


Rückentraining mit BrasilsShake & Roll – In der Fachsprache auch „propriozeptives Training“ genannt. Hierbei handelt es sich um einen Teilaspekt der Koordination, der auch als Tiefensensibilität bezeichnet wird. Die Kräftigungsübungen werden dabei durch gezielte Mini-Bewegungen mit den Brasils noch intensiviert und durch dieses reaktive Krafttraining wird zudem die tiefliegende Muskulatur angesprochen und Bewegung als Gesundheitsressource in Alltag und Freizeit erfahren.


Neue Wege in der Sturzprophylaxe mit dem G-Weg von SpomobilDer G-Weg ist ein therapeutisches Hilfsmittel zur Sturzprophylaxe und zur Verbesserung des Gangbildes, welhes auch mit Hilfsmitteln wie Gehstöcken oder Rollatoren benutzt werden kann. Der sechs Meter lange Weg bietet vielfältige Möglichkeiten, motorische und kognitive Fähigkeiten alltagsnah zu fördern. Der G-Weg wurde für den Einsatz im Sportverein, in Seniorenheimen, Physio- und Ergotherapiepraxen und Krankenhäusern entwickelt.


Durch sanfte Bewegung zur EntspannungBewegte Meditation: Durch einfache Bewegungsabläufe aus dem Tai Chi in Verbindung mit bewusster Atmung wird der Geist zur Ruhe gebracht und die Entspannung in der anschließenden Ruhephase wird auch körperlich deutlich spürbar.


LaufschuleWie sieht die richtige Ausrüstung aus? Nach dem Aufwärmen erlernen die Teilnehmer/-innen die richtige Lauftechnik. Diese Technik wird dann mittels Lauf-ABC optimiert. Zur Stabilisation des Körpers werden wichtige Kraft-, Stabilisierungs- und Koordinationsübungen vorgestellt. Für Abwechslung beim Laufen sorgen verschiedene Laufarten und Laufspiele. Wie trainiert man richtig und wie schaut die richtige Trainingsintensität aus? Zum Abschluss erfolgt eine ausgiebige Nachbereitung mit Dehnübungen.

Die Workshops Samstag 19.00 -21.00 Uhr

Zeigt her eure Füße - wie geht es den Venen?Unsere Füße sind eine Intimzone, die viele nicht gerne zeigen, obwohl sie uns durch das ganze Leben tragen. Hintergrundinformationen zur Fuß- und Venengymnastik schaffen Bewußtsein und Barfuß-Übungen tun den Füßen
was Gutes.


Bewegungstraining für Hochaltrige/Pflegebedürftige mit KettlebellsDas Training mit den leichten 2 kg Kettlebells, die wie Kurzhanteln verwendet werden, macht riesig viel Spaß. Obendrein bietet das Sportgerät dank massivem und charakteristischem Griff die Möglichkeit, bequem zu schwingen. Einfach am Henkel packen und los geht’s mit einem effektiven Ganzkörpertraining. Ob als Aerobic-Einheit oder beim gezielten Krafttraining, alles ist möglich.


Beweglich bleiben - Workout für Bauch, Rücken, Hüfte, Beine und FüßeDurch variables Ganzkörpertraining nah an den Zielbewegungen des Alltags wird das Gefühl für den eigenen Körper in Bewegung verbessert. Alltagsbewegungen werden so ökonomisiert und damit wird auch die Leistungsfähigkeit und Bewegungssicherheit des Menschen gesteigert. Die Beweglichkeit in der unteren Körperhälfte ist ein wichtiger Bereich der AFT-Testung.


Cha Cha StompWir verbinden Tanz und Fitness zu einem Ganzkörper Koordinations- und Ausdauertraining. Das Angebot kann sowohl von Anfängern wie auch von Fortgeschrittenen angenommen werden, da der modulare Aufbau individuell im Schwierigkeitsgrad
angepasst werden kann.


Tae BoSenioren-Aerobic ist altbekannt – Senioren-Tae Bo bisher weniger: Punches, Kicks und das alles zum Beat! Tae Bo ist eine Fitness-Sportart, die Elemente aus asiatischen Kampfsportarten wie Karate, Taekwondo oder Kickboxen mit Aerobic verbindet. Begleitet von motivierender Musik, werden Workouts durchgeführt, die auch für den Einsatz in Älteren-Gruppen geeignet sind. Tae Bo ist kein Kampfsport, sondern reine Fitnessgymnastik.


Aqua-MinuteAqua-Minute ist alles andere als gewöhnliche Wassergymnastik. Bei diesem intensiven Aqua-Workout auf Basis eines Intervalltrainings lernen die Teilnehmemdem Methoden kennen, wie sie im Wasser an ihre sportlichen Grenzen gehen können.


Fitness und KrafttrainingKrafttraining im Alter wurde lange vernachlässigt, aber nach heutigen Erkenntnissen ist es zum Erhalt der Alltagmobilität ein wichtiger Bestandteil. Im Kraft- und Fitnessraum ist es wichtig, Trainingsprinzipien zu kennen und die richtigen Bewegungsausführungen an Cardio- und Kraftgeräten auszuüben.

Die Workshops Sonntag 09.45 -11.45 Uhr

Smovey VIBRO-SWINGDas Gesundheits-Fitness- und Therapiegerät Smovey VIBROSWING wird zum Mobilisieren, Kräftigen und Entspannen eingesetzt. Egal ob im Raum, in der Natur oder im Wasser. Smovey aktiviert die Muskulatur, vitalisiert die Körperzellen, strafft das Bindegewebe, fördert den Stoffwechsel, stimuliert das Lymphsystem und kräftigt das Herz-Kreislaufsystem.


Bewegungsparcours mit Cross BocciaSpielerisch mit Cross Boccia durch ein Quartier wandern, durch die WERTEBälle gemeinsam ins Gespräch kommen, in „Bewegungsplätze“ eintauchen und z. B. Stufen, Bänke, Baumstämme als Geräte nutzen. Eine Quartierswanderung
und ein Quartiersparcour sind Beispiele dafür, dass man mit Cross Boccia Menschen jeden Alters, mit und ohne Einschränkungen, Spiel & Sport anbieten kann und als ein niedrigschwelliges Angebot in der gewohnten Umgebung ausüben kann.


Der Rollator als SportgerätDer Rollator dient zur Beibehaltung der Eigenständigkeit und der selbstständigen Bewegungsfreiheit, allerdings muss der richtige Umgang damit erlernt werden. Unterschiedliche Modelle, Einstellungen sowie Handhabung gehören hier zu den Herausforderungen. Richtig eingestellt kann der Rollator auch als Sportgerät genutzt werden und zum Training für Alltagssituationen eingesetzt werden.


Aqua-Fitness mal andersSeitdem es Aqua-Gymnastik gibt, sind auch etliche (teure) Aqua-Gymnastik- Fitnessgeräte auf den Markt gekommen. Aber es gibt auch preisgünstigere Alternativen. Aqua-Hanteln, Poolnudeln oder Aqua-Discs einfach mal zur Seite legen und zum Beispiel ein Handtuch einsetzen!


Fit ohne GeräteAusdauer, Kraft und Mobilität im ganzen Körper können auch ohne den Einsatz von Sportgeräten trainiert werden. Mobilisation, Schulug der koordinativen Fähigkeiten, individuell gestaltbare Übungen im Stehen, Sitzen und Liegen und abschließendes Stretching mit Erkenntnissen aus dem Faszientraining werden mit dem Einsatz des eigenen Körpergewichtes ausgeübt.