Vereinsfuehrung

ABC DES SPONSORINGS

Hier finden Sie die wichtigsten Begriffe von A-Z zum Thema Sponsoring im Sportverein.

Um direkt zu einem Begriff, Stichwort oder Fachbegriff zu gelangen, drücken Sie bitte gleichzeitig Strg und F. Es erscheint ein Suchfeld in Ihrem Browserfenster, in das Sie den Suchbegriff eintragen können.

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Unique Selling Proposition
Beschreibungen des Begriffes:

Ein Sportverein sollte das Besondere seines Vereins im Vergleich zur Konkurrenz in einem Sponsoringangebot hervorheben.

Ein Sportverein sollte das Besondere seines Vereins im Vergleich zur Konkurrenz in einem Sponsoringangebot hervorheben.

Das Besondere  bzw. das Alleinstellungsmerkmal eines Vereins bezeichnet man als Unique Selling Proposition (USP). Die USP umschreibt das zentrale Nutzenversprechen eines Angebotes, durch das sich der Sportverein gegenüber Wettbewerbern auf dem Sponsoringmarkt unterscheidet.

Praxisbeispiel:

Der Handball-Drittligist TSV Bayer Dormagen setzt bei seiner Vermarktung u.a. auf den Bereich Corporate Social Responsibility (CSR). Damit hebt er sich von anderen Sportvereinen ab.

Ziele der CSR-Aktivitäten des Vereins sind (Quelle: Homepage des Vereins am 14.02.2019):

  • Wir wollen den Handball in Dormagen zu einem gesellschaftlichen und sozial integrativen Aushängeschild für den Rhein Kreis Neuss entwickeln
  • Handball ist etabliert als gesellschaftliches Event für jedermann mit hohem Unterhaltungswert
  • Der Handball in Dormagen verfügt über ein bundesweites Alleinstellungsmerkmal mit hoher gesellschaftlicher Akzeptanz

Zum CSR-Ansatz des Vereins gehören (Quelle: Homepage des Vereins am 14.02.2019):  

  • CSR ist ein fester Bestandteil der neuen Marke Handball
  • CSR umfasst die Themenfelder: Soziales, Gesundheit, Bildung
  • Handball verbindet Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten und Altersklassen
  • Handball leistet einen Beitrag zur Integration
  • Handball bietet Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung (ob als Spieler oder Fan)
  • Fortsetzung der in den letzten Jahren hervorragend aufgebauten Jugendarbeit unter Einbeziehung des Teilinternats und des Sportinternats
  • Verbindung von Leistungssport und Ausbildung bzw. Job

Zurück

Wann ist man Sponsor und wann Mäzen? Sponsoring,Spendenwesen und Mäzenatentum. Was sind die Unterschiede?

Der zukunftsfähige Sportverein kommt am Thema Marketing nicht vorbei. Gutes Marketing ist unerlässlich.

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!